Sie sind hier:

Ergonomie – gesund leben und arbeiten

Ergonomie ist eine Wissenschaft, die die Regeln menschlicher regelmässiger, automatischer Arbeit untersucht. Dabei sollem Arbeitsabläufe, Arbeitsbedingungen, Anordnung von Gegenständen, Möbel und Werkzeugen im Raum und über Zeit möglichst optimal platzieren/anordnen. So soll die Arbeit (dazu zählt auch das Arbeiten im Haushalt) möglichst optimal an den individuellen Menschen angepasst werden, um Ermüdungen zu verringern und die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch fehlerhafte Haltung und Bewegung können starke gesundheitliche Schäden entstehen.

Bequem arbeiten - gesund leben - ergonomische Lebensräume sind sehr wichtig für die Gesundheit

Wichtig: Ergonomie betrifft nicht nur den Arbeitsplatz. Zu Hause und in der Schule hat Ergonomie genau so grosse Bedeutung.

Ziele der Ergonomie

Ziele, Prinzipien und Methoden werden in der Grundlagennorm DIN EN ISO 26800 Ergonomie – Genereller Ansatz, Prinzipien und Konzepte definiert und beschrieben.

Ein Ziel der Ergonomie ist es, handhabbare und komfortabel zu nutzende Produkte, mobile und immobile Umwelt herzustellen.

Ein anderes Ziel ist die ergonomische Arbeitsgestaltung, bei der es darauf ankommt, effizientes und fehlerfreies Arbeiten sicherzustellen und die Menschen vor Gesundheitsschäden auch bei langfristiger Ausübung einer Tätigkeit zu schützen. Somit hat Ergonomie große Bedeutung für den präventiven Arbeitsschutz, die Arbeitssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Humanität. Auch fällt darunter, Werkzeuge und Maschinen möglichst langlebig und risikoarm zu gestalten.

Ergonomie wird immer dort wichtig, wo der Mensch beim Arbeiten oder anderen Tätigkeiten mit Maschinen (z. B. Fahrzeugen, Computer, Werkzeugmaschinen, Küchenmaschinen), Werkzeugen oder anderen Gegenständen (z. B. Telefonen, Bürostühlen) in Berührung kommt. Dies gilt in Zukunft auch für menschenfreie Fertigungsstraßen, um für Roboter lange Wege zu vermeiden. [Quelle: Wikipedia]

Literatur

Was ist Ergonomie?

Es ist die Wissenschaft von der menschlichen Arbeit. Der Begriff kommt dem Altgriechischen und bedeutet „ergon“ (Arbeit) und „nomos“ (Gesetz, Regel). Kurz: wie müssen die Arbeitsbedingungen zu Hause, in der Schule und am Arbeitsplatz gestaltet sein, um den menschlichen körperlichen Anforderungen zu genügen. Dabei spielt eine optimale wechselseitige Anpassung eine sehr grosse Rolle.