Home design Innenausbau – Preis und Norm vs Qualität und Ergonomie

preis-norm-ergonomie-qualityDer Kostendruck und internationalisierung der Möbelproduktion für den Innenausbau zwingen die meisten Hersteller von Möbel zur Normierung und Vereinfachung ihrer Herstellungsprozesse und ihrer Möbelangebote. Entsprechend wird auch die Marketingsprache und deren Inhalte gestaltet. Einer der Folgen ist, dass die Wünsche und Vorstellungen der Endnutzer und Kunden stark beeinflusst und so eingeschränkt wird. Designdetails wie Farbe, Materialien und andere Features werden aus der Sicht des Konsumenten höher bewertet, als ergonomische Funktionalität und nachhaltige Nutzbarkeit.

Fachkompetenz

Eine weitere Folge der Optimierung der Herstellung von Inneneinrichtungen ist, dass das Wissen und die Erfahrung im Umgang mit der Schreinerkunst langsam verloren gehen. Home Designer Software, Küchenplanersoftware wie Winner, MegaCAD, IKEA Küchenplaner METOD und viele herstellerspezifische Lösungen erleichtern die Planung normierter und optimierter Küchen und anderen interior designs. Selbstverständlich handelt es sich dabei um hervorragende Planungshilfen. Aber diese Planungsprogramme erlauben es praktisch jedem, seine Küche oder sein Bad zu planen. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Möbelbauer – dabei handelt es sich nicht um Hersteller oder Betriebe mit eigener Schreinerei – fachfremde Dienstleistungen anbieten. Küchenbauer bieten Badezimmerausbau an. Der Architekt oder Bauherr muss behutsam den passenden und vor allem kompetenten Partner auswählen, um die Qualität zu erhalten, die er wünscht.

Geiz ist geil

Die Ursache dieser Entwicklung zu mehr Show und weniger Finesse und in einigen Fällen leider auch zu geringerer Qualität kann nicht auf eine Teilnehmergruppe des Marktes bezogen werden. Die Entwicklung von der Einstellung „Geiz ist geil“ ist ein weltweites, gesellschaftliches Phänomen. Es ist jedoch eine Behauptung wert, dass nachhaltiger gebaute Innenausbauten im Wohnraum dem Konsumenten und Nutzer über Zeit Geld sparen würde.

Preise

Die tiefen Küchenpreise sind sicherlich ein starkes Gegenargument. Heute ist es möglich Küchen für ca. 7000 bis 10000 Euro fertig eingebaut zu kaufen. Wenn man die Kosten einer Küche ins Verhältnis mit anderen Innenausbauten setzt und dabei den Nutzen einbezieht, erscheint die Bereitschaft Billigküchen einzubauen, etwas abwegig. Kurz: Küchen und andere Möbeleinbauten im Wohnraum sind im Verhältnis zu anderen Einbauten zu billig, um glaubwürdig die in der Werbung propagierte Qualität erfüllen zu können. Es ist auch fraglich, wer bei dem harten Preiskampf schlussendlich der Gewinner ist.

Empfehlung

Der Markt reagiert auf Nachfrage. Die Nachfrage wird durch Werbeaktivitäten beeinflusst. Die Kunden und Käufer sind jedoch am Schluss diejenigen, welche die Entscheidung zum Kauf treffen. Damit die Qualität im Innenausbau gesteigert werden kann, müssen die Kunden auf Qualität bestehen. So können die Konsumenten verhindern, dass Baumassnahmen vorne hui und hinten pfui sind.

2017-02-22T00:37:30+00:00 Categories: Allgemein, Design, Innovation, News|Tags: , , , , , , , |